Gemeinwohl. Nachhaltigkeit. GrünePolitik. Zukunft der Arbeit.

Einstieg

Es war eine interessante Runde, die Teilnehmer auf dem Podium als auch die vielen aktiven Mitwirkenden aus dem Publikum.  Denn es sollte keine Frontalbeschallung werden, die Zuhörer wurden alle eingeladen, sich aktiv am Gespräch zu beteiligen und das haben sie von Anfang an getan. So wurde der Abend eine lebendige Diskussion auf Augenhöhe.

Markus Fink, Leiter der Volkshochschule begrüßte die Gäste, stellte die Teilnehmer vor und stimmte ins Thema ein.

Zur Eröffnung der Diskussion gab die Moderatorin Ulrike Stegmaier einen Input über die Treiber der Veränderungen Globalisierung und Digitalisierung. Sie berichtete über Bhutan, einen Staat im Himalaya, der seit einiger Zeit bei seinen BürgerInnen durch persönliche Umfragen ein sogenanntes „Bruttonationalglück“ ermittelt.  Warum ist unsere westliche Welt ausschließlich auf Profit und Wachstum programmiert? Sind das vielleicht mit die Ursachen von Umweltzerstörung, Klimawandel und Handelskriegen?

Oliver Viest (em-faktor) und Markus Besch (next-dbi und wizemann space) als Vertreter der Wirtschaft erzählten von Ihren Erfahrungen, ihre Unternehmen nicht nur rein profit-orientiert zu steuern, sondern den Gemeinwohl-Aspekt in ihre Strategie mit einzubinden.  Es geht und zwar sehr gut und erfolgreich! Und es macht zufrieden.

Claus Dierksmeier als Vertreter der Wissenschaft kommentierte diese Erfahrungen und gab der Diskussion eine weitere Dimension: Verantwortung übernehmen für ethisches Wirtschaften bedarf der aktiven Gestaltung durch die BürgerInnen. Freiheit und Demokratie sind neben Recht auch Pflicht.

Auch die Politik war auf dem Podium vertreten: MdB Gerhard Schick und MdL Markus Rösler. Hier war der Schwerpunkt die Rahmenbedingungen, die die Politik gestalten kann.  So ist zum Beispiel im Koalitionsvertag des Landes BaWü die Gemeinwohl-Ökonomie verankert.

Viele Kommentare und Fragen kamen aus dem Publikum und wurden diskutiert:

  • Die Lebens- und Arbeitswelt verändert sich massiv, was sind die Ursachen dafür?
  • Was bedeutet es wirklich, in deiner digitalisierten Welt zu leben und zu arbeiten?
  • Was läuft jetzt gerade falsch? Das Portemonnaie scheint jedem näher als die Moral.
  • Freiheit als Leitwert, der von uns Bürgern Verantwortung verlangt. Wir brauchen BürgerInnen die sich einmischen, Verantwortung übernehmen und Engagement zeigen.
  • In welcher Gesellschaft wollen wir leben, was ist uns als Gesellschaft wichtig?
  • Wir erleben die Politik als erschreckend einfallslos, die Bürokratie nimmt immer mehr zu.
  • Zu Realisierung staatlicher Maßnahmen für eine gerechtere Wirtschaft bedarf es dringend der gesellschaftlichen Mobilisierung.

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt aus der Diskussion, ein umfangreicher Bericht dazu ist in Arbeit. Wir halten Sie auf dem Laufenden! Und wir Grüne in Gerlingen sind immer offen für Ihre Meinung, kommen Sie einfach auf uns zu.

Es war ganz fantastisch, der Austausch, die Themen, die Beiträge, die Teilnehmer. Zum Dank gab‘s für jeden Podiumsgast eine CD der Fantastischen4, eine kleine gelungene Überraschung.

Ein besonderer Dank hier noch an Marion Glatthorn von der Buchhandlung ONE. Da fast alle Podiumsgäste selbst Autoren sind, war der Büchertisch reich bestückt! Und ein Danke an die Initiative Gemeinwohl-Ökonomie, die auch mit einem Infostand vertreten war.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: